Schwimmen wann und wie ich will

By | 24. März 2015

Ein Swimmingpool in meinem Garten ist wirklich der Hammer. Zu Beginn hatte ich so meine Zweifel, ob es eine gute Idee ist, einen eigenen Pool zu haben. Schliesslich würde unweigerlich auch eine Menge Arbeit auf mich zukommen und da es mein erster Pool sein würde, wusste ich ja auch noch nicht, wieviel Arbeit genau auf mich zukommt und ob ich das gut finden würde. Aber es ist einfach genial.

Morgens stehe ich nur etwas eher auf und sauge zunächst den ganzen Dreck vom Boden auf, der sich über Nacht abgesetzt ab. Dann prüfe ich den Säuregehalt des Wassers und gebe gegebenenfalls etwas Chlor dazu. Ich schalte die Solaranlage an, damit das Wasser nachmittags, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, eine angenehme Temperatur hat. Damit es noch etwas kuscheliger wird, ziehe ich die Abdeckung des Pools über das Wasser. So bin ich mir auch fast sicher, dass ich gleich ins Wasser springen kann, ohne erst lästige Blätter und anderes Laub rauscashen zu müssen.

Eine Ablenkung vom Büroalltag:

Ein Stück Urlaub zu Hause - mein Pools

Ein Stück Urlaub zu Hause – mein Pool

Nach einem anstrengenden Bürotag gibt es wirklich nichts besseres als in seinen eigenen Pool springen zu können. Ich brauche mir keine Gedanken zu machen, wer noch da sein wird oder ob er schon anderweitig dreckig gemacht wurde. Ich kann sogar ganz ohne Badehose oder Bikini hineinspringen, niemand sagt mir, ob ich was im Wasser trinken oder essen darf. Ich bin mein eigener Herr oder meine eigene Frau und ich kann mich total entspannen und den Alltag loslassen.

Nachdem ich mit meiner ganzen Familie ausgiebig gebadet und geplantscht habe, wollen wir noch im Garten grillen und den Ausblick geniessen. Der Pool ist ganz eindeutig das Herzstück unseres Gartens. Ich habe unseren Pool sogar schon im Poolforum auf https://www.poolwissen.de/ vorgestellt und er wurde zum Pool des Monats. Es ist fast wie ein Stück Urlaub im Alltag, wenn wir gemütlich neben dem Pool sitzen und essen.

Mein Mann glüht die Kohlen an und ich begebe mich ein letztes Mal mit einer Plastikbürste ins Wasser.

Wie verläuft mein weiterer Tag?

Ich schrubbe die Wände des Pools und suche das ganze Spielzeug zusammen, was sich im Wasser gesammelt hat. Ich hole mir den Casher und säubere die Wasseroberfläche von den Zeugen der kleinen Kämpfe, die wir im Wasser geführt haben. Gras, Blätter, selbst der ein oder andere Käfer ist im Eifer des Gefechts ins Wasser gefallen.

Ich steige aus dem Wasser und stelle den Wasserfall an, den wir direkt neben dem Pool aus Natursteinen gebaut haben. Das Rauschen und Plätschern verfehlt seine beruhigende Wirkung nicht, denn schon bald gähnt meine jüngste Tochter. Sie schafft es aber noch zu Ende zu essen, doch schon bald schläft sie einfach im Liegestuhl ein. Wir alle sind super entspannt, satt und glücklich.

Als es dunkel wird, schalte ich die indirekte Beleuchtung des Pools und des Wasserfalls ein und leise ertönt im Hintergrund klassische Musik. Herrlich.

Vorsichtig bringe ich meine Tochter ins Bett. Ich schalte die Musik, den Wasserfall und das Licht aus. Ich decke den Pool ab, damit sich die Wärme ein bisschen hält bis morgen.

Dann gehen wir alle ins Bett, glücklich einen eigenen Pool im Garten zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.